TU BerlinTU GrazFriedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Geprüfter Energieberater für Pumpen und Systeme

Energie wird immer wichtiger: Energiekosten übersteigen meist bei weitem die Anschaffungs- und Wartungskosten von Pumpen! Das Einsparpotential ist also gewaltig: 42% des EU-Stromverbrauchs gehen in die Industrie, und davon 30% in Pumpen, die somit 12,6 % des EU-Stroms verbrauchen, laut Fraunhofer ISI-Institut. Pumpen sind fast immer brutal überdimensioniert und werden de facto tief in Teillast betrieben, d.h. ein großer Teil der Energie wird ungenutzt weggedrosselt. Laut einer DENA-Untersuchung kann bei vorsichtiger Berechnung der Energieverbrauch von Pumpen um 30 % reduziert werden, was den EU-Stromverbrauch um fast 5% vermindert, den CO2-Ausstoß zurückführt und so eine Menge Geld erspart.

Durch den Pumpenbetrieb im Optimum und die Einsparung der unnütz vernichteten Energie werden außerdem Wartungskosten gespart, die Standzeit und Lebensdauer der Pumpen, Gleitringdichtungen und Lager verlängert und die Anlagenverfügbarkeit und Produktivität drastisch gesteigert.

Im Kursus Pumpenfachingenieur wird das spezielle Wissen zum optimalen Auslegen und Betreiben von Pumpen und Systemen vermittelt. Dieses erworbene Wissen und die Fähigkeit, Energieberatungen durchzuführen werden durch das Zertifikat „Geprüfter Energieberater für Pumpen und Systeme“ dokumentiert. Es ist davon auszugehen, dass zukünftig Energieberatungen nur von speziell zugelassenen, ausgebildeten und zertifizierten EnergieberaterInn durchgeführt werden dürfen. Wir bereiten schon jetzt unsere TeilnehmerInnen darauf vor - ein klarer Wettbewerbsvorteil ergibt sich natürlich schon heute.

site by bluechip.at